Coaching für Schulleiter*innen

   und andere Leitungsverantwortliche an Schulen




Was hat Leitungs-Coaching mit einem Leuchtturm zu tun?                               
1.Ein Leuchtturm ist ein altes Symbol für Orientierung:
Wo ist Ihre Fahrrinne ?
Was ist wirklich wichtig ?
In welcher Richtung sehen Sie den für Sie passenden Weg ?
-in unklar gewordenen Situationen oder Bereichen Ihrer Schule ?
-für Ihre Schule als Ganzes ?
-für sich als Person in und außerhalb Ihrer Leitungsrolle ?

2.Als Leiterin oder Leiter haben Sie eine herausgehobene Position, für die der Leuchtturm eine Metapher werden kann:
Wie hoch ist Ihr Leitungs-Leuchtturm, in welcher Situation? Wie präsent sind Sie?
Wie stark wollen Sie an welcher Stelle und wohin leuchten?



Mein Konzept

I. Ihre Situation als Schulleiterin und Schulleiter
aus meiner Perspektive als Coach:

-Ihr Aufgabenfeld hat eine hohe Komplexität
-Sie haben eine Flut von Entscheidungen zu verantworten.
-Sie treffen diese Entscheidungen in letzter Konsequenz allein.
-Sie haben keinen Gesprächspartner in Augenhöhe in der Institution.
-Sie stehen als Manager unter starkem Veränderungsdruck von vielen Seiten.
-Sie sind ständig gefordert, Motor von Entwicklungen zu sein und zu motivieren.
-Sie sind in die Hierarchie eingebunden.
-Sie müssen in vielen Bereichen mit knappen Ressourcen improvisieren.


II. Ziele von Coaching:
Situationen, Prozesse und Perspektiven klären,
um Handlungsmöglichkeiten
zu erweitern

III.Mögliche Blickrichtungen im Coaching:

1.Blick auf die Grundaufmerksamkeits-Richtungen im System:

                                         Fordern
                                                 Stützen        Konfrontieren
                                         Schützen

2. Blick auf Ihre Rollen-Anforderungs-Balance

                                         Vorgesetzte 
                                                   Auftrag             eigene Person 
                                         Mitarbeiter

3. Blick auf das System

                     Leitbild und Schulprogramm                  
 
Strukturen


Alltagshandeln

Beziehungen

Bewältigungsmechanismen

Systemgeschichte und Kultur

Einflüsse anderer Systeme

IV. Mögliche Fragen von Bedeutung

Grundaufmerksamkeit im System
Wie werden Sie von Ihrem Kollegium gefordert, konfrontiert, unterstützt, geschützt?
Wie fordern, konfrontieren, unterstützen, schützen Sie welche KollegInnen?
Was erscheint Ihnen angemessen, was veränderungsbedürftig?
Wie ist es diesbezüglich mit Ihren Vorgesetzten?

Systembetrachtung

Wie wirken/spielen welche Subsysteme Ihrer Schule
aus Ihrer Sicht zusammen?
Im Wirkungsfeld welcher Systeme bewegt sich Ihre Schule?
Welche konkreten Auswirkungen und Chancen hat das?

Rollenklärung

Wie nehmen Sie Ihre Leitungs-Rolle wahr gegenüber
-der Schulaufsicht
-den KollegInnen mit Leitungsaufgaben
-den Kolleginnen und Kollegen als Individuen
-dem Kollegium und Gremien
-den Eltern
-den Schülern
-dem Umfeld der Schule ?

Aufgabenklärung
Verantwortungen Welche Aufgaben haben Sie als Leiterin oder Leiter?
Welche müssen Sie von wem einfordern?
Welche Abgrenzungen müssen geklärt werden?

Zeitmanagement
Was ist wirklich wichtig?
Was erscheint zunächst dringend, obwohl es unwichtig ist?
Welche Prioritäten sind wann zu setzen?
Was kann wie verantwortlich delegiert werden?

Konfliktmanagement
Welche Konflikte wollen/müssen Sie angehen?
Welche Methoden sind effektiv, nachhaltig und für Sie persönlich passend ?
Wie gestalten Sie diesen Prozess?
Wie verarbeiten Sie diesen Prozess?

Ort der Pflege

Welche beruflichen Rahmenbedingungen möchten Sie verändern, um sich Gesundheit, private Zeit und Lebensfreude zu erhalten?


V. Mein Angebot:
-für Sie als Einzelpersonen
-für Gruppierungen von Leitungsverantwortlichen

Ich biete Ihnen:

 
-R a u m
-zeitlich 90 Minuten (z.B. 3-5 Sitzungen)
-geschützt
-konkret virtuell

-Verschwiegenheit
-Zuhören, Strukturierung, Zielbestimmung
-Ideenentwicklung
-Sammeln der Kräfte
-Schärfung der eigenen Instrumente

VI. Mögliche Anlässe von Coaching
-Bedürfnis nach Überprüfung der eigenen Praxis und Selbstreflexion
-Umgang mit Ressourcenmangel
-alles, was sich unklar, schwierig, ermüdend oder unlösbar anfühlt:
-bisher angewandte Management-Methoden greifen nicht mehr
-‚Wildwuchs’ in einem Bereich
-zermürbende Konflikte
-Probleme, die „chronisch“ werden
-das Gefühl, etwas könnte Ihnen über den Kopf wachsen
-Müdigkeit gegenüber Herausforderungen
-Entscheidungs-Einsamkeit
-Vorbereitung auf Abschluss und Übergabe der Tätigkeit
und das Ende der Lebensarbeitszeit

Wenn Sie Interesse bzw. Fragen haben,

erreichen Sie mich unter 030-3913119

oder per Mail:

liese@liese-coaching.de

 

Manfred Liese

MasterCoach (ISP/DGfC)

Supervisor (DVG)

seit 1994 beraterisch und als Leiter

(seit 1997 zusätzlich therapeutisch)

in verschiedenen Projekten und Organisationen

im Sozial- und Bildungsbereich

und freiberuflich

tätig

 

Ich arbeite aufgrund der Pandemie zur Zeit online mit der datenschutzkonformen Plattform Red Medical und der nicht datenschutzkonformen Plattform Zoom.

Büroadresse:

Manfred Liese

Claudiusstr.6

10557 Berlin

 

© 2021

 liese-coaching.de

Porträtfotos: © breustedt-fotografie.de

Foto Leuchtturm Sassnitz: © Rüganer in fotocommunity.de